Bei der Frage wann die prophezeite Immobilienblase eintreten wird – in der Vergangenheit hat es in
Deutschland zu keiner Zeit jemals eine Preisblase gegeben. Die Hauspreise liegen um die Inflation
bereinigt aktuell bei rund 85% den Niveaus von 1970 (Stand 2014).


Die Zinsen lagen vor 40 Jahren viel höher, weshalb Unmengen an Zinsen bezahlt wurden und somit
trotz „günstigere“ Immobilien die Gesamtbelastung höher ausfallen konnte als heute.


Ein kurzes Beispiel:


Damals: 100.000€ Kaufpreis, 9% Effektiver Jahreszins, Tilgung 1%


= 804€ Monatsrate auf 27 Jahre. Zinskosten 153.862€
= 253.862€


Heute: 200.000€ Kaufpreis, 1,5% Effektiver Jahreszins, Tilgung 3%


= 804€ Monatsrate auf 25 Jahre, Zinskosten 39.354€
= 239.354€


Folgende Schaubilder zeigen den Vergleich realer Hauspreise in Europa:

Reale Hauspreise in Europa

Zu dem Rechenbeispiel von damals, müsste die Mieteinnahme ca. 804€ betragen. Für damalige
Verhältnisse utopisch.
Durch die heutige Mietpreise und den niedrigen Zinsen sind Kapitalimmobilien sehr lukrativ
geworden, sodass sich Immobilienpreise und Mieteinnahmen weitestgehend sehr gut decken.


Experten gehen weitergehend davon aus, dass sich die Preise in den großen Metropolen
Deutschlands bis 2030 um bis zu 60% steigen.

Die reale Hauspreise sind auch außerhalb Europas höher als in Deutschland:

Reale Hauspreise außerhalb Europas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.